Project Description

Elisabeth: Physiotherapeutin für Kinder, Msc.

Meine Ausbildung zur Physiotherapeutin habe ich an der UMIT in Hall 2016 abgeschlossen. Im Rahmen dieses Studiums habe ich einen Kinesiotaping-, Kinästhetik-, sowie einen Lymphdrainagekurs belegt. Anschließend war ich in einer Gemeinschaftspraxis im Zillertal tätig. Da mich die Arbeit mit Kindern schon immer interessiert hat, habe ich beschlossen das. Master-Studium (MSc.) für pädiatrische Physiotherapie in London aufzunehmen.

Physiotherapeutin für Kinder Elisabeth

Das Pädiatriestudium in London ist sehr breit gefächert, von den Spezialgebieten Orthopädie und Kardiologie/Pulmologie,  bis hin zu Unfall. Meinen Schwerpunkt habe ich auf Kinder mit neurologischer Beeinträchtigung gelegt.

Seit Oktober 2017 habe ich das Glück, mich als Teil des Teams bei Schritt für Schritt bezeichnen zu dürfen. Neben der Arbeit im Verein habe ich mein Studium 2018 abgeschlossen und zusätzlich einen Sonderegger Kurs gemacht, um die Kinder auch im Alltag bei uns optimal fördern zu können. Ich bin immer motiviert mich weiterzubilden, um das Potenzial der Kinder und Jugendlichen voll auszuschöpfen. Deshalb beginne ich im Herbst die Ausbildung nach dem Bobath-Konzept – wieder speziell für Kinder. .

Besonders gefällt mir an der Arbeit, dass immer neue Aufgaben und Herausforderungen anstehen. Es wird nie langweilig! Durch das ganzheitliche Konzept von Schritt für Schritt spielt die interdisziplinäre Zusammenarbeit eine sehr wichtige Rolle. Das gute Verhältnis der Kollegen untereinander spiegelt sich auch in den Fortschritten der Kinder wieder. Wenn ich die Erfolge sehe, die die Kinder bereits geleistet haben, macht mich das glücklich!

Bei Schritt für Schritt schätzen wir es sehr, wenn sich unsere Therapeuten ständig weiter- und fortbilden. Es ist perfekt, wenn Elisabeth 2019/2020 berufsbegleitend die Kinder-Bobathausbildung absolviert.  Alltagsbezogene aber dennoch individuelle therapeutische Behandlungsmethoden passen wunderbar zum Konzept von Schritt für Schritt, um Kinder und Jugendliche in ein möglichst selbstständiges Leben zu begleiten. Die bestmögliche Bewältigung des Alltags steht dabei im Vordergrund.