Therapiehunde-Einsätze dem Sozialpreis Tirol ausgezeichnet

Auch in diesem Jahr wurde wieder der Bank Austria Sozialpreis vergeben und zahlreiche gemeinnützige Organisationen aus allen Bundesländern hatten sich beworben. Die Therapiehundearbeit beim Verein Schritt für Schritt war eines von drei Projekten, die in Tirol von einer Jury für die weitere Abstimmung nominiert wurden. Zwei Monate konnte man online abstimmen. Mitte September stand das Ergebnis fest und das Projekt von Schritt für Schritt wurde auf den 2. Platz gewählt.

„Dass wir auch heuer wieder unter die ersten Drei Projekte gereiht wurden, freut das ganze Team. Es ist eine Bestätigung, dass unsere Arbeit mit beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen Wert geschätzt wird. Das Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro sichert die weiteren Therapiehundeeinsätze bei Schritt für Schritt. Wir freuen uns aber auch, dass die Arche Herzensbrücken als Sieger hervorgeht und gratulieren herzlich. Auch dieser Verein leistet viel und einige unserer Familien durften bei den Arche Herzensbrücke Wochen teilnehmen.“ so Susanne Schöllenberger-Baumgartner, Obfrau des Vereins Schritt für Schritt.

 

Das Projekt „Therapiehunde Arbeit“ unterstützt Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Der Verein „Therapiehunde Mensch und Tier“ bildet Therapie-Begleithunde-Teams aus und koordiniert die Einsätze. Zwei dieser Therapie-Begleithunde-Teams besuchen wöchentlich den Verein „Schritt für Schritt“, der Kinder und Jugendliche mit Behinderung betreut. Die Einsätze werden mit dem Therapieteam von „Schritt für Schritt“ so abgestimmt, dass jedes Kind in regelmäßigen Abständen oder je nach Therapieziel auch blockweise mit den Therapiehunden in Kontakt kommt. Die ausgebildeten und zertifizierten Hunde haben ein freundliches, ruhiges und gutmütiges Wesen. Sie geben den Kindern ein Gefühl von Sicherheit, Wärme, Liebe und Zuneigung. Im Fokus steht die respektvolle Begegnung zwischen Menschen untereinander und zwischen Mensch und Hund. Aktuell profitieren 35 Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung von diesem Angebot.

Das Projekt verfolgt das Ziel durch Einsatz des Therapiehundes Kinder dazu zu motivieren, Dinge zu tun, die sie sonst nicht tun würden. Für ein Kind mit kognitiver Behinderung ist es schwer zu anderen Kindern Freundschaften aufzubauen. Die Hunde sollen Betroffene bei ihrer Therapie unterstützen und fördern. Zudem ist der Besuch der Therapiehunde immer wieder ein Highlight für die Kinder und Jugendlichen.

Die Hauptmotivation zur Einreichung für den Bank Austria Sozialpreis 2021 besteht in der Fortführung bzw. Absicherung des Projekts. Das Projekt wurde in den letzten Jahren immer wieder erfolgreich durchgeführt. Aufgrund der aktuellen Pandemie konnte es im letzten Jahr leider nur bedingt durchgeführt werden, zum Leidwesen der Kinder. Die Arbeit mit Therapiehunden ist nicht nur eine große Freude und Motivation für Betroffene, sondern auch therapeutisch sehr sinnvoll.

Eine aktive Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kundinnen und Kunden der Bank Austria ist jederzeit möglich. Diese kann beispielsweise wie folgt aussehen:

  • Vorbereitung von Spielmaterial für Hund und Kind.
  • Unterstützung durch freiwillige Spenden an den Verein „Therapiehunde Mensch & Tier“.
  • Ausbildung zum Therapie- und Begleithund und Hundeführer für Interessierte mit Hund.
17. September 2021|

Über den Autor:

Nach oben